Karbener LiteraturTreff e.V.



Thema: Poesie der Welt
Ort: Gaststätte "Bei Anna"
Zeit: 19.30 - 21.35 Uhr
Anwesende: 33 Personen und eine Journalistin der FNP

In Vertretung von Herrn Thomas eröffnet Herr Axt den Abend und begrüßt Herrn Eren, Imam der muslimischen Gemeinde in Karben sowie vier Damen des "Literaturclubs der Frauen aus aller Welt" - Frau Mrktchian, Frau Greß, Frau Labas-Primorac, Frau Tengler.
Frau Mrktchian aus Armenien liest die Geschichte "Wie die Kleider die Menschen bestraften" aus dem Buch "Wortwandlerinnen". In Anlehnung an eine Fabel unterhalten sich die Kleidungsstücke über das Fehlverhalten der Menschen.
Das Element Wasser ist das Thema von Frau Greß, die aus Finnland kommt. Wasser ist das Element des Lebens, die Kraftquelle und die Oase der Ruhe.
Aus Kroatien stammt Frau Labas-Primorac. Sie beschreibt in einer Widmung die Nöte der Menschen im Krieg, die besondere Situation einer Gebärenden und die dankbare Rettung aus den Kriegswirren.
Es folgen zwei Gedichte "Im Fluss des Lebens" und "Frühlingserwachen" . Frau Tengler aus Kanada trägt den Text "Das Gesundheitszentrum" vor. Ein schwarzes T-Shirt wirbelt durch die sorgenvoll Wartenden und sorgt für allerlei Ablenkung.
Eine musikalische Einlage bietet das Ehepaar Enslin mit dem Song "Yellow bird", der durch Harry Belafonte bekannt wurde.
Frau Cordsen-Enslin fährt fort mit dem Gedicht "Der Traumesel". Geschrieben hat es der chilenische Dichter Oskar Kastro (1916-1947), der seine Erfahrungen und Empfindungen als chilenischer Bauer aufschrieb.
Als Beitrag aus der Türkei hören wir von Herrn Eren das Gedicht "Warum weinst du, Nachtigall ?" Es handelt von der Trennung von einem Freund und wurde geschrieben von einem bekannten türkischen Dichter Yunus Ernre aus Zentralanatolien, der im 13. Jh. lebte.
Herr Axt fügt ein türkisches Gedicht von Nazim Hikmet hinzu.
Aus der französischen Literatur hören wir von Frau Menzel in französisch und deutsch die Fabel " Die Grille und die Ameise" von Jean de la Fontaine (1621-1695) . La Fontaine war der Sohn eines niederen Amtsadligen bei Hofe, studierte Jura in Paris und schrieb Fabeln und Gedichte.
Erst seit einigen Wochen wohnt Frau Willeke aus Brasilien in Karben. Von ihr hören wir "Serenade des Abschieds" von dem bekannten brasilianischen Dichter Vinicius de Moraes (1913-1980). Seine Gedichte über die Frauen und die Liebe wurden oft vertont zu bekannten Schlagern. Er schrieb auch die Vorlage zu dem Film "Orfeu Negro".
Zwei Gedichte aus England bietet uns Herr Wheelhouse. Eine Landschaft mit Narzissen beschreibt das Gedicht "Ich wandert einsam wie die Wolk'" und im zweiten Gedicht "Mühsal" wird die Frage gestellt, was das Leben wert ist, wenn man keine Zeit hat zum Beobachten der Natur.
Unsere Wirtin, Frau Anna Campana, trägt auf Italienisch eine Lobeshymne auf die Mutter vor "Grazie Mamma".
Mit dem Lied "Cambolindo" hören wir eine romantische Episode aus einem chilenischen Musical, dargeboten von dem Ehepaar Enslin.
Herr Becker liest einen Auszug aus dem "Grünen Heinrich" von Gottfried Keller (1819-1890) vor. Heinrich schildert die Schönheit der Natur , wie er sie bei einem Spaziergang in den frühen Morgenstunden vor seiner Abreise empfindet.
Zum Abschluss hören wir von Herrn Axt ein Gedicht aus Polen, "Die Pfütze" von W. Szymborska und ein afrikanisches Gedicht "Glaube" von Mzi Mahola.
Nach dieser literarischen Reise durch die Welt mit interessanten und vielseitigen Vorträgen dankt Herr Axt allen Beteiligten für ihr Engagement und ihre Beiträge.
Der nächste LiteraturTreff findet am 29.10.2010 um 19.30 Uhr in der Gaststätte "Bei Anna" statt.

Buchtipp: Wortwandlerinnen, Autorinnen aus 4 Kontinenten erzählen Verlag Brandes & Apel, 14,90

Renate Gasser